Gut zu Wissen

Recht auf ein Arbeitszeugnis
30
Mrz
2018

Zeitarbeit: Wer muss das Arbeitszeugnis ausstellen?

Ordner mit Aufschrift Zeitarbeit auf Computertastatur

Zeitarbeiter oder Leiharbeitnehmer sind bei einem Personaldienstleister, also einem Verleihunternehmen, angestellt. Diese sind als Arbeitgeber verpflichtet, das Arbeitszeugnis auszustellen.

Dieses Konstrukt ist in Sachen Zeugnisausstellung oftmals nicht zufriedenstellend. Das Problem liegt auf der Hand: Diejenigen, die wissen, wie Sie gearbeitet haben, stellen das Zeugnis nicht aus! Der Verleiher wird zwar in der Regel Rückmeldung von seinen Kunden, den Entleihfirmen, erhalten, wie ein Mitarbeiter gearbeitet hat, er kann die Leistung jedoch kaum im Detail beurteilen. Darüber hinaus ist der Mitarbeiter im Verlauf des Arbeitsverhältnisses unter Umständen bei einer Vielzahl von Kunden eingesetzt und übernimmt die unterschiedlichsten Aufgaben. Hier könnte ein abschließendes Arbeitszeugnis schon mal sehr umfangreich werden bzw. auch an Aussagekraft mangeln.

Achtung

Fragen Sie als Leiharbeitnehmer Ihren Arbeitgeber – also die Verleihfirma – am besten regelmäßig nach Abschluss eines Einsatzes um ein Zwischenzeugnis. Damit gehen Sie auf Nummer sicher, dass der Einsatzort – vielleicht eine namhafte Firma, die man gerne im Lebenslauf aufführt –, und neu erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten dokumentiert werden.

Referenz als Alternative

Am besten bitten Sie auch den Ansprechpartner im Entleiherbetrieb um ein Empfehlungsschreiben. Dieser kann Ihre Leistungen und die Erfahrungen am besten einschätzen. Darüber hinaus ist ein Referenzschreiben auch nicht an gesetzliche Vorgaben gebunden, da man es nicht rechtlich erzwingen kann. Mehr zum Thema Referenzschreiben erfahren Sie hier: Referenzen & Empfehlungsschreiben.

Arbeitszeugnis bei Zeitarbeit – Besonderheiten

Im Wesentlichen entspricht das Arbeitszeugnis in Sachen Aufbau und Inhalt einem normalen Arbeitszeugnis. Ein paar Besonderheiten gibt es aber doch:

Zum Beispiel beim Einleitungssatz: Bereits an dieser Stelle würden wir erwähnen, dass der Mitarbeiter bei verschiedenen Kunden im Einsatz war. Je nachdem, wie viele Kunden es waren, kann man hier schon (die wichtigsten) Namen nennen.

Im Rahmen der Tätigkeitsbeschreibung sollten die einzelnen „Stationen“ inklusive Aufgabenbeschreibung dargestellt werden.

Achten Sie sowohl bei der Leistungsbeurteilung als auch beim Sozialverhalten darauf, dass der Kunde – also die Einsatzfirma – mit Ihnen, Ihrer Leistung und Ihrem Verhalten zufrieden gewesen sein muss. Das sollte sich auch in den gewählten Formulierungen wiederspiegeln.

Und wie können wir Sie unterstützen?

 Haben Sie Bedenken, dass Ihr Arbeitszeugnis nicht in Ordnung ist? Mit unserem Zeugnis-Check prüfen wir für Sie, ob Ihr Arbeitgeber alle formalen Aspekte bedacht hat, ob alle erforderlichen Leistungs- und Verhaltenskriterien bewertet wurden, welche Noten sich hinter den Formulierungen verbergen und ob Widersprüche oder andere Unstimmigkeiten im Zeugnistext enthalten sind. Auf Wunsch überarbeiten wir auch Ihr Arbeitszeugnis oder erstellen einen Zeugnisentwurf nach Ihren Vorgaben.

Bildquelle: DOC RABE Media / Adobe Stock

Diesen Beitrag teilen
Zeugnis-Check