News

1
Dez

Jahreswechsel: Dezember ist Zeugniszeit

Jobwechsel zum 1. Januar? Beförderung zum Jahreswechsel? Ändern sich Ihre Aufgaben? Oder wechselt vielleicht der Vorgesetzte? Das alles sind Gründe, um ein Zwischenzeugnis zu bitten. 
13
Apr

Mein-Arbeitszeugnis.com wünscht Frohe Ostern

Das Team von "mein-arbeitszeugnis.com" wünscht Ihnen frohe Ostern und eine schöne Zeit mit Ihren Lieben. Erholen Sie sich gut. Eine kleine Einstimmung haben wir für Sie: ein wundervolles Gedicht von Eduard Mörike.
1
Nov

Interview „Arbeitszeugnisse sind kein Hexenwerk“

Für alle, die während oder nach ihrem Studium so richtig durchstarten wollen, ist Berufsstart.de – Das „Karriereportal für junge Akademiker“ ein guter Tipp! Hier finden Sie nicht nur richtig viele Jobs für Studenten und Absolventen, sondern auch zahlreiche wichtige und hilfreiche Informationen rund um die Themen Bewerbung, Einstiegsgehalt sowie zahlreiche Arbeitgeberumfragen zu relevanten Themen für die Zielgruppe und den aktuellen Jobmessenkalender. Immer aktuell und jedes Jahr neu aufgelegt wird die...
mehr erfahren
28
Okt

Fristlose Kündigung wegen Drogen am Steuer?

Ob nun am Feierabend oder während der Arbeitszeit – gefährdet ein Berufskraftfahrer seine Fahrtüchtigkeit durch die Einnahme von Crystal Meth, ist eine fristlose Kündigung laut BAG berechtigt.
17
Jul

Einsicht in Personalakte: Nicht mit Anwalt

Wenn Sie wissen wollen, was in Ihrer Personalakte steht, dürfen Sie Einsicht nehmen. Auch wenn Sie es für sinnvoll halten, dürfen Sie hierbei keinen Anwalt hinzuziehen. Das hat das Bundesarbeitsgericht mit Urteil 12.7.2016 (Aktenzeichen 9 AZR 791/14) entschieden. 
11
Jul

Arbeitszeugnisse müssen aussagekräftig sein!

Die Studie der FH Jena über die Sinnlosigkeit von Arbeitszeugnissen in der heutigen Unternehmenspraxis hat in den Medien große Wellen geschlagen. In unserem Beitrag FORSCHER DER FH JENA WOLLEN ZEUGNISPFLICHT ABSCHAFFEN haben wir bereits unsere Meinung zu diesem Thema geäußert. Wir plädieren für wirklich aussagekräftige Arbeitszeugnisse! 
7
Apr

Forscher der FH Jena wollen Zeugnispflicht abschaffen

Das Erstellen von Arbeitszeugnissen ist „zu einem relativ sinnfreien Ritual“ geworden, sagen Arbeitswissenschaftler der FH Jena. Es koste für Unternehmen nur viel Zeit und Geld und nütze weder Mitarbeitern noch Personalern. Wir sagen, das muss nicht sein. 
28
Sep

Arbeitszeugnis: Zusendung dank Rückumschlag

Der Arbeitgeber muss das Zeugnis via Post versenden, wenn der Mitarbeiter einen frankierten Rückumschlag beilegt (LAG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 12.12.2014, Az.: 16 Ta 1771/14).
19
Sep

Silbentrennung im Zeugnis erlaubt?

Ein Arbeitnehmer kann nicht verlangen, dass ein Arbeitszeugnis ohne Silbentrennungen am Zeilenende ausgestellt wird (LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 27.11.2014, 3 Sa 21/14).
2
Apr

Frohe Ostern 2015

Frohe Ostern für Sie und Ihre Lieben wünscht Ihnen das Team von mein-arbeitszeugnis.com
19
Nov

Arbeitszeugnis: Befriedigend ist gut genug!

Wer seine Leistungen im Arbeitszeugnis besser als durchschnittlich (also Note "drei") bewertet haben will, muss gute Gründe vorlegen, warum er eine bessere Beurteilung verdient. (BAG, Urteil vom 18. 11. 2014, Az.: 9 AZR 584/13).
10
Nov

Referenzen für Freiberufler

Gerade frisch erschienen und bei Amazon und allen gängigen Buchhandlungen erhältlich: „Starthilfe für Freiberufler„ in der 2. Auflage. Mit einem großen Teil über Referenzen, Empfehlungsschreiben und andere Möglichkeiten für Freiberufler, ihre Leistungen zu dokumentieren. Viel Spaß beim Lesen.
28
Feb

Smiley im Arbeitszeugnis? Aber nur lächelnd!

Ein Smiley im Arbeitszeugnis mit zwei hängenden Mundwinkeln kann einen Beschäftigten negativ beurteilen. Zu diesem Ergebnis kam das Arbeitsgericht Kiel (Urteil vom 18.4.2013; Az.: 5 Ca 80b/13) und verurteilte den Arbeitgeber dazu, seine Unterschrift unter einem Arbeitszeugnis mit einem lachenden Smiley zu versehen. 
4
Feb

Betriebsrat: Erwähnung der Freistellung im Zeugnis möglich

Wenn Sie als Betriebsrat in den letzten Jahren vollständig freigestellt waren, kann Ihr Arbeitgeber das im Arbeitszeugnis erwähnen.  Das entschied gerade das LAG Köln  unter Berufung auf die gängige Rechtsprechung (Urteil vom 06.12.2013, Az.: 7 Sa 583/12). 
18
Okt

Zeugnissprache – Chef, Chef – Zeugnissprache

Immer wieder hören wir von Kunden, dass sie das Gefühl haben, der Arbeitgeber habe das Zeugnis nicht aus bösem Willen so formuliert. Eher vielleicht aus Unkenntnis. Das bringt uns auf eine kleine Umfrage zwischendurch in Sachen Zeugnissprache.
11
Jul

Arbeitgeber muss beweisen, dass er das Zeugnis bereits ausgestellt hat

Zeitmangel, Lustlosigkeit oder was auch immer der Grund ist – er zählt nicht. Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, dem Mitarbeiter nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ein Zeugnis auszustellen. Behauptet ein Arbeitgeber dreist, er habe bereits ein Zeugnis ausgestellt, muss er das auch beweisen können.
30
Mai

Schlussformel: Gute Wünsche reichen aus

Arbeitnehmer müssen sich damit zufrieden geben, wenn der Arbeitgeber ihnen im Arbeitszeugnis nur „Alles Gute für die Zukunft“ wünscht.  Das hat kürzlich das LAG Baden-Württemberg entschieden (LAG, Urteil vom 3. Februar 2011, AZ: 21 Sa 74/10).
20
Apr

Frohe Ostern 2011

Mit einem lieblichen Frühlingsgedicht von Heinrich Heine wünschen wir allen unseren Lesern ein wundervolles Osterfest. Frühlingslied Leise zieht durch mein Gemüt liebliches Geläute, klinge, kleines Frühlingslied, kling hinaus ins Weite. Zieh hinaus bis an das Haus, wo die Veilchen sprießen. Wenn du eine Rose schaust, sag, ich lass sie grüßen. Heinrich Heine
5
Apr

Arbeitszeugnis für Geschäftsführer?

Jeder Geschäftsführer hat sicher schon zahlreiche Arbeitszeugnisse für seine Mitarbeiter ausgestellt.  Doch wer hat auch die eigenen Karriereunterlagen im Blick? Geschäftsführer mit eigener Firma werden die Notwendigkeit eines Arbeitszeugnisses nicht so deutlich sehen.  Für angestellte Geschäftsführer sieht die Situation meist anders aus. Fakt ist: Auch sie haben laut Gesetzgeber ein Recht auf ein Arbeitszeugnis. Und den sollten sie auch ernst nehmen. Denn: Wie schnell steht eine Abberufung im Raum. Oder der Anstellungsvertrag wird nicht verlängert,...
mehr erfahren
22
Mrz

Morgen Vorstellungsgespräch? Keep cool!

Auch wenn es sich um eine amerikanische Colawerbung handelt, so möchte ich Ihnen diesen kleinen Film nicht vorenthalten. Vielleicht versuchen Sie es ja auch mal auf die unkonventionelle Art? 😉 Nein, eigentlich möchte ich Ihnen mit diesem Film die Nervosität vor einem Vorstellungsgespräch nehmen. Ich behaupte mal, fast jeder ist in oder vor solchen Situationen aufgeregt. Also: Geben Sie einfach Ihr Bestes. Es kann ja eigentlich nichts Schlimmes passieren.
7
Mrz

Die häufigsten Schreibfehler im Arbeitszeugnis (Teil 1): Sie/Ihr

Nachdem ich heute gleich mehrere Zeugnisse mit dem gleichen Fehler in der Hand hatte, ist es Zeit für eine kleine Meldung. Dieser richtet sich vor allem an die Damen. (Das Lesen des Beitrags schadet jedoch auch keinem männlichen Zeugnisaussteller!)
27
Feb

Neu: Anwaltsservice

Für Rechtsanwälte gehören Zeugnisanfragen von Mandanten zum täglichen Brot. Allerdings – und gerade, wenn das nur hin und wieder vorkommt -, dauert die Erstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses manchmal auch ganz schön lange und nervt. Wie wäre es, wenn wir das für Sie übernehmen? Und Sie konzentrieren sich wieder auf Ihr Kerngeschäft!  Wir erstellen aussagekräftige, qualifizierte Arbeitszeugnisse für Ihre Mandanten  – nach deren Vorgaben und Wünschen. Alle wichtigen Informationen über unseren neuen...
mehr erfahren
25
Feb

Referenzen für freie Kanzleimitarbeiter

Nur ein kurzer Hinweis auf einen aktuellen Artikel in der Legal Tribune Online (LTO) zum Thema Referenzen in der Anwaltsbranche. Dürfte aber auch für Freiberufler anderer Branchen interessant sein: Referenzen: Bitte empfehlen Sie mich weiter!  Kleiner Tipp: Schauen Sie doch auch mal in unserem Pressepiegel vorbei!
21
Feb

Sehr geehrter Herr Hornbach – Um ein Haar hätte ich mich bei Ihnen beworben

Heute mal ein Buchtipp der ganz anderen Art: der Satiriker Jürgen Sprenzinger stellt die Bewerbungswelt auf den Kopf. In seinem Buch „Sehr geehrter Herr Hornbach – Um ein Haar hätte ich mich bei Ihnen beworben“ parodiert er den Umgang der Unternehmen in puncto Bewerberabsage. Zugegeben, ganz neu ist das Buch nicht (erschienen 2008), dennoch hab ich es gerad mal wieder in den Händen gehabt und möchte es auch Ihnen ans Herz...
mehr erfahren
7
Feb

Schweiz: Pädophiler Sozialtherapeut mit guten Zeugnissen

Über 100 Schutzbefohlene in neun Heimen soll der Sozialtherapeut missbraucht haben. Dennoch hat er immer wieder, obwohl er offenbar als unkooperativer Mitarbeiter galt, eine neue Anstellung in seinem Job erhalten.  In die Kritik geraten jetzt verschiedene Heimleiter, die dem Sozialtherapeuten ein gutes Zeugnis ausgestellt hatten.
31
Jan

JVA-Häftlinge haben kein Recht auf ein Zeugnis

Insassen einer Justizvollzugsanstalt haben kein Recht auf ein Arbeitszeugnis. Dies hat kürzlich die Strafvollstreckungskammer des LG Bayreuth festgestellt  (LG Bayreuth, StVK 623/09  Beschluss vom 4.1.2011). 
22
Dez

Oh Du fröhliche Zeugniszeit!

Es ist wie jedes Jahr: Dezember ist Zeugniszeit. Viele Arbeitnehmer wechseln jetzt zur Jahreswende in einen neuen Job – darunter viele Vorgesetzte, d.h. auch jede Menge Zwischenzeugnisse werden angefordert . Kein Wunder, dass Arbeitgeber und Personaler, aber auch zahlreiche Mitarbeiter, die selbst einen Entwurf vorlegen dürfen, das Wort „Arbeitszeugnis“ jetzt, so kurz vor Weihnachten, nicht mehr hören können.  Und daher wollen wir uns auch auf einen kleinen Weihnachtsgruß beschränken: Liebe Kunden, liebe...
mehr erfahren
3
Dez

Angstfrei arbeiten – selbstbewusst und souverän im Job

Gerade im Arbeitsleben sind Angst und (Selbst-)Zweifel immer noch große Tabuthemen. Ob nun die Angst vor der nächsten Präsentation, die Angst vor dem Bewerbungsgespräch, vor Jobverlust oder die Angst vor der großen Leere – alle kennen diese Ängste. Fakt ist: Wer angstfrei arbeitet, leistet mehr, ist zufriedener und erfolgreicher. Welche Ängste im Berufsalltag »normal« sind und wie man am besten damit umgeht, beschreibt der neue Ratgeber „Angstfrei arbeiten“ von Bettina Stackelberg, der...
mehr erfahren
17
Nov

Personalakte: Einsicht auch nach Kündigung

In einer Personalakte steht oft so manches, was Ihnen bei der Zeugniserstellung auf die Füße fallen kann. In der Regel erfährt man vieles jedoch erst, wenn das Arbeitsverhältnis bereits beendigt wurde. Das Bundesarbeitsgericht hat daher gestern entschieden, dass Mitarbeiter auch nach der Kündigung Einsicht in ihre Personalakte nehmen dürfen (BAG, Urteil vom 16. November 2010, Az.: 9 AZR 573/09).
11
Nov

Schweiz: Relevante Krankheiten sind im Arbeitszeugnis zu erwähnen

Heute werfen wir einmal einen Blick zu unseren Nachbarn in der Schweiz. Hier wurde nämlich kürzlich ein sehr interessantes Urteil gefällt. Die zu entscheidende Frage: Dürfen Krankheiten im Arbeitszeugnis Erwähnung finden? Das Schweizerische Bundesgericht sagte: „Es kommt darauf an.“
28
Okt

Shopblogger kritisiert Zeugnissprache

Arbeitszeugnis hier, Kündigung da, Abmahnung dort – sich immer nur mit arbeitsrechtlichen Themen rumzuschlagen, das ist auf Dauer mühsam.  Zum Glück hat das Internet auch Anderes zu bieten. So stehen auf meiner persönlichen Blogroll durchaus einige interessante Blogs und Webseiten, die ich gerne und regelmäßig lese. Manchmal überlege ich, ob ich sie nicht einfach mal vorstellen sollte – und dann denke ich wieder: „Nein, das passt nicht zum Thema Arbeitszeugnisse – gehört...
mehr erfahren
12
Okt

Zeugnisfälschung rechtfertigt keine Kündigung?!?

Nehmen wir an, Sie wollen sich bewerben und Ihr Chef stellt Ihnen – vielleicht aus Zeitgründen – kein Zwischenzeugnis aus. Oder Sie wollen ihn nicht darum bitten, damit Ihr Wechselinteresse nicht publik wird. Kämen Sie auf die Idee, sich das Zeugnis selbst auf Firmenpapier auszustellen und die Unterschrift des Vorgesetzten zu fälschen? Ok, grundsätzlich an das Gute im Menschen glaubend – möglich, dass man, wenn man wirklich verzweifelt ist, auch...
mehr erfahren
6
Okt

Bewerbergespräch: Keine zweite Chance für den ersten Eindruck

„Wenn Du willst, dass man sich für Dich interessiert, dann interessiere Dich auch für andere.“ Dieser etwa 200 Jahre alte Rat stammt von Adolph Freiherr von Knigge.  Und er ist heute noch aktuell. Autorenkollege Kai Oppel erklärt in seinem „Business Knigge: Die besten Tipps für stilsicheres Auftreten„, wie sich die ehrwürdigen Knigge-Regeln von damals auch in der heutigen Zeit noch anwenden lassen. Einen kleinen Vorgeschmack gibts hier:
21
Sep

Arbeitszeugnisse: Hilfestellung für Arbeitgeber

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, in denen viele Unternehmen Personal abbauen und gute Arbeitsplätze rar sind, achten die meisten Arbeitnehmer darauf,  dass sie ihre Arbeitsleistungen mit einem guten Arbeitszeugnis dokumentieren. Für die meisten Arbeitgeber bedeutet die Erstellung eines Arbeitszeugnisses jedoch einen Riesenaufwand – da wollen die richtigen Formulierungen bedacht sein, die Inhalte müssen stimmen und Fehler dürfen auch keine drin sein. Gerade für Unternehmer, besonders für Inhaber kleinerer Unternehmen, die...
mehr erfahren
25
Aug

Arbeitnehmerdatenschutz: Xing ja, Facebook nein

Die Bundesregierung will den Arbeitnehmerdatenschutz stärken. Heute soll ein entsprechender Gesetzentwurf beschlossen worden sein. Die wesentlichen Eckpunkte der geplanten Reform: Heimliche Überwachungen mit Kameras sollen unzulässig sein. Die offene Videoüberwachung soll weiterhin möglich sein, aber nur in bestimmten Bereichen und wenn die Mitarbeiter darüber informiert werden. Arbeitgeber sollen sich nicht grenzenlos im Internet über (potenzielle) Beschäftigte informieren dürfen. Daten aus sozialen Netzwerken (wie Facebook) sollen sie grundsätzlich nicht verwenden dürfen. Anders sieht es bei Plattformen aus,...
mehr erfahren
6
Jul

Anonyme Bewerbungen

Anonyme Bewerbungen – ohne Foto, ohne Angabe des Namens und ohne Angabe des Geburtsdatum?  Kann diese Vorgehensweise einer möglichen Diskriminierung entgegenwirken? Bietet sie für ausländische oder ältere Bewerber größere Chancen im Bewerberprozess. Drei große deutsche Firmen und zwei internationale Konzerne wollen das nun austesten. In einem Pilotprojekt sollen die Bewerber ausdrücklich kein Foto von sich einsenden. Auch weder Namen, Anschrift, Geburtsdatum, Geburtsort und Familienstand dürfen angeben werden, um Rückschlüsse auf diskriminierende Umstände...
mehr erfahren
11
Jun

Emmely darf wieder an die Kasse

Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat gestern die Kündigung der langjährigen Supermarktkassiererin „Emmely“ aufgehoben. Sie darf zurück an ihren Arbeitsplatz. Der Fall der 52-jährigen Berlinerin hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt: Ihr wurde nach 30 Jahren Betriebszugehörigkeit fristlos gekündigt, weil sie zwei  ihr nicht gehörende Leergutbons im Wert von insgesamt € 1,30 einlöste.
8
Jun

Was ist Selbstbewusstsein?

Heute mal ein ganz anderes Thema. Aber, und da wird mir wohl jeder Recht geben, ein Thema, das häufig ganz eng mit dem Arbeitsleben verbunden ist. Viele Mitarbeiter haben das Gefühl, unter mangelndem Selbstbewusstsein zu leiden. Sie bewundern Kollegen oder Vorgesetzte, die immer ihren Stiefel fahren, die ihre Meinung oder ihren Willen auf Biegen oder Brechen durchsetzen – selbstbewusst eben! Eine ganz andere Definition von Selbstbewusstsein liefert Autorenkollegin und Coach...
mehr erfahren
22
Mai

Abmahnung und Kündigung

Der Verzehr einer Frikadelle von einem Firmen-Büffet, die Mitnahme von Maultaschen oder das Einlösen von Leergutbons – immer wieder kommt es aus geringem Anlass zu Kündigungen von Arbeitnehmern. Insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. „Die Unternehmen sind bestrebt, ihre Personalkosten niedrig zu halten. Viele Chefs sind nervös, Mitarbeiter werden schnell entlassen“, weiß Markus Michalka, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Autor des Beck kompakt Ratgebers „Abmahnung und Kündigung“ (Verlag C.H.Beck). Doch längst nicht immer...
mehr erfahren
6
Mai

Erste iPhone-App zum Thema Arbeitszeugnisse

Seit Mai 2010 ist die erste iPhone App zum Thema Arbeitszeugnisse im App-Store erhältlich. Sie trägt den Titel “Arbeitszeugnisse lesen, schreiben, interpretieren”  und kostet 4,99  EUR. Sie soll sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer beim Lesen und Interpretieren von qualifizierten Arbeitszeugnissen unterstützen.  Doch ob sie auch hält, was sie verspricht? (Quelle Screenshot:  iTunes)
Diesen Beitrag teilen