News

30
Mai
2011

Schlussformel: Gute Wünsche reichen aus (#Urteil)

Arbeitnehmer müssen sich damit zufrieden geben, wenn der Arbeitgeber ihnen im Arbeitszeugnis nur „Alles Gute für die Zukunft“ wünscht, sagt das LAG Baden-Württemberg. Er muss das Ausscheiden weder bedauern noch sich für die bisherige Zusammenarbeit bedanken.
5
Apr
2011

Geschäftsführerzeugnis: Worauf kommt es an?

Geschäftsführer mit eigener Firma werden die Notwendigkeit eines Arbeitszeugnisses nicht so deutlich sehen. Für angestellte Geschäftsführer sieht die Situation meist anders aus. Fakt ist: Auch sie haben laut Gesetzgeber ein Recht auf ein Arbeitszeugnis. Und das sollten sie auch ernst nehmen.
12
Okt
2010

Zeugnisfälschung kein Kündigungsgrund (#Urteil)

Zeugnisfälschung ist kein Kündigungsgrund, sagt das Arbeitsgericht Frankfurt/Main. Es liegt zwar ein außerdienstliches Fehlverhalten vor, dieses habe aber keinen Einfluss auf die Arbeitsleistung des Mitarbeiters oder dessen betriebliche Verbundenheit. 
14
Aug
2009

Zwischenzeugnisse sind bindend (#Urteil)

Verpflichtet sich der Arbeitgeber durch einen Vergleich, ein Zeugnis „in Anlehnung an das bereits erteilte Zwischenzeugnis“ zu verfassen, so ist er an die Vereinbarung gebunden, auch wenn er nachträglich von einem Fehlverhalten des Mitarbeiters erfahren hat, sagt das ArbG Köln. 
25
Jul
2009

Wenn schon der Name im Zeugnis falsch geschrieben ist (#Urteil)

Der Name des Mitarbeiters muss im Zeugnis richtig geschrieben sein. Andernfalls gilt der Zeugnisanspruch als nicht erfüllt. Haben Sie einen titulierten Zeugnisanspruch (zum Beispiel durch ein Urteil oder einen Vergleich), so können Sie den Arbeitgeber durch die Festsetzung eines Zwangsmittels zur Korrektur des Namens bewegen.  
Diesen Beitrag teilen
Zeugnis-Check